Norwegen: Dritte Petition entdeckt – damit fast 390.000 Unterschriften gegen Wolfstötungen

Am morgigen Freitag ist der Bericht des Guardian über die Absicht der Regierung Norwegens, 47 der schätzungsweise 68 im Binnenland lebenden Wölfe zu töten, drei Wochen alt. (*1)

Bislang berichtete Wolfsmonitor von 2 Petitionen, die als Reaktion darauf ins Leben gerufen wurden (siehe hier!). Diese beiden Petitionen enthalten aktuell, also heute Vormittag, insgesamt rund 229.600 Unterschriften. (*2/3)

Ein aufmerksamer Wolfsmonitor-Leser machte mich jedoch auf eine dritte Petition aufmerksam, die es bereits seit etwa 7 Monaten zum gleichen Thema gibt.

Die „Change.org – Petition“ mit dem Namen: „Save The Endangered Norwegian Wolves!“, richtet sich direkt an die „Norwegian Environmental Agency“ und verzeichnet aktuell ebenfalls bereits 158.555 Unterschriften. (*4)

Der Argumentationslinie dieser Petition nach fallen nur rund 1.500 der etwa 2 Millionen freilaufenden Schafe in Norwegen den vergleichsweise wenigen dort lebenden Wölfen zum Opfer. Weit mehr Schafe, nämlich rund 100.000, stürzen scheinbar ab, ertrinken oder erkranken mit Todesfolge.

Damit liegen in der Summe  – rechnet man diese bereits länger existierende Unterschriftenaktion zur Rettung der gefährdeten norwegischen Wölfe zu den hier bereits vorgestellten Petitionen dazu – nun insgesamt über 388.000 Unterschriften aus aller Welt vor. (Mehrfachnennungen nicht ausgeschlossen).

Für ein 5,1 Millionen Einwohner zählendes Volk eine beachtenswerte Zahl.

Politische Hintergründe

Wildtier- und Wolfsexperte Ulrich Wotschikowsky beschreibt in einem seiner jüngsten Beiträge auf seiner Webseite „Wolfsite“ außerdem die politischen Hintergründe, die letztlich zur Regierungsentscheidung führten. (*5)

Demnach gibt es in Norwegen eine von den landwirtschaftlichen Lobbyverbänden beeinflusste Parlamentsmehrheit von 85 % für das Populationsziel, deren Zielgröße (…“vier bis sechs Reproduktionen im Jahr, nicht mehr als drei davon komplett im Land“…) an Wölfen nun überschritten wurde.

Norwegen ist kein EU-Mitglied, deshalb hat die in der EU gültige FFH-Richtlinie dort auch keine rechtliche Verbindlichkeit.

Quellen:

(*1)The Guardian, www.theguardian.com, Artikel vom 16.9.2016: “Norway plans to cull more than two-thirds of its wolf population!“ , übersetzt und abgerufen von Wolfsmonitor am 06.10.2016, hier der Link!

(*2) „Care2Petitions“, thepetitionsite.com, Petition: “DEMAND NORWAY STOP AUTHORISED MASS SLAUGHTER OF ITS ENDANGERED WOLF POPULATION”, abgerufen am 06.10.2016, hier der Link!

(*3)Opprop.net“, www.opprop.net, OPPROP: “Ja til ulv i norsk natur! Nei til Stortingets utrydningspolitikk”, abgerufen am 06.10.2016, hier der Link!

(*4) Change.org, www.change.org, Petition: „Save The Endangered Norwegian Wolves!“ von „Pam Siri“, Chicago IL, abgerufen am 06.10.2016, hier der Link!

(*5) Wolfsite – Forum Isegrim, www.woelfeindeutschland.de, Ulrich Wotschikowsky am 17.09.2016: Norwegen: drastische Beschränkung der Wölfe – und hohe Gefängnisstrafen für Wilderer, abgerufen am 06.10.2016, hier der Link!

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

Kommentar verfassen