Herdenschutzhunde- Petition von Wanderschäfer Sven de Vries beendet

Mit einer Online-Petition versuchte Wanderschäfer Sven de Vries bis zum 15. Juni eine Änderung der Tierschutzhundeverordnung (TierSchutzHuV) beim Bundestag voranzutreiben (Gastbeitrag von Sven auf Wolfsmonitor dazu: hier!)

Doch Svens Petition erreichte das „Quorum“ von 50.000 Stimmen nicht. Diese Zahl an Stimmen hätte die Petition des Wanderschäfers für eine öffentliche Beratung gebraucht. Er hätte außerdem nach dem Erreichen dieser Zahl sein Anliegen sogar persönlich vor den Abgeordneten des Petitionsausschusses vorbringen können.

Ist nun alle Mühe umsonst gewesen? Nicht unbedingt…

Denn es ist auch möglich, eine Petition öffentlich zu beraten, obwohl sie das nötige Quorum von 50.000 Unterstützern nicht erreicht hat. Entscheidend dafür ist letztlich der Inhalt der Petition. (*1)

Und dass dieser Inhalt tatsächlich relevant ist, machte zuletzt sogar der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth, in einem Interview mit der „taz“ deutlich. (*2)

Dort antwortete Flasbarth auf die Frage des Interviewers Jost Maurin, ob es geändert werden sollte, dass das Tierschutzrecht Schatten spendende Hütten für Herdenschutzhunde verlange und Elektrozäune verbiete:

„Ja. Die Herdenschutzhunde wissen mit den stromführenden Zäunen umzugehen. Schäfer beklagen, dass sie Hütten bereitstellen müssen, die der Hund gar nicht benutzt. Wir haben schon an das zuständige Landwirtschaftsministerium herangetragen, dass diese Verordnung geändert wird.“

Demnach ist die von Sven anvisierte „öffentliche Beratung im Petitionsausschuss“ vielleicht nicht einmal notwendig…


Quellen:

(*1) Deutscher Bundestag- Petitionen, www.epetitionen.bundestag.de, Service und Informationen: Das Quorum, abgerufen am 19.6.2017, hier der Link!

(*2) taz, www.taz.de Interview von Jost Maurin mit Jochen Flasbarth, veröffentlicht am 17.6.2017, abgerufen am 19.6.2017, hier der Link!

(Link für weitere Informationen zur Petition: http://www.hshpetition.de und ein Direktlink zur Bundestags-Petition!)

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)

 

Kommentar verfassen