Zwei Schäfer im Portrait: Einer lamentiert, einer handelt…

Die Journalisten Jürgen Ackmann und Harald Preuin arbeiten bei der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ). Beide haben kürzlich in verschiedenen Lokalteilen der NOZ Portraits über Schäfer veröffentlicht, jedoch mit völlig unterschiedlichem Tenor.

Der eine Schäfer, Josef Uhlen (60), ist im Osnabrücker Land tätig und wird von Preuin mit dem biblischen Bild des „guten Hirten“ beschrieben. Uhlen fürchtet sich jedoch neuerdings vor dem Wolf, der bereits 20 km von seinen Weideplätzen entfernt gesehen wurde. Besonders vor dem Wolf, möchte man anführen, denn der erscheint Uhlen als größte aller beruflichen Herausforderungen und sei nicht nur für ihn eine existentielle Bedrohung.

Der andere Schäfer, Kai Mithöfer (37) aus dem nicht weit entfernten Landkreis Emsland, hat sich – im Gegensatz zu Uhlen– seinen Optimismus bewahrt. Er möchte demnächst seine 700 – köpfige Herde auf 1000 Tiere vergrößern. Außerdem benennt er völlig andere berufliche Herausforderung als Uhlen:

„Es gebe immer weniger Weiden, immer mehr Äcker. Das wiederum liege am Maisanbau und an den Biogasanlagen“, erklärt Kai Mithöfer. Das führe zu ähnlichen Entwicklungen wie in anderen Branchen. Die Großen würden immer größer. Die Kleinen verschwänden.“

Mithöfer geht ebenfalls davon aus, dass in absehbarer Zeit Wölfe in die Region kommen. Er hat sich deshalb neben den fünf Hütehunden drei Herdenschutzhunde – zwei Kaukasische Owtscharkas und einen Maremmen-Abruzzen-Schäferhund – angeschafft. Er habe nicht warten wollen, bis etwas passiert, wird er von Journalist Ackmann zitiert.

Das vollständige Portrait über den Schäfer Josef Uhlen können Sie hier aufrufen!

Der Beitrag über Kai Mithöfer ist hier verlinkt!

Zitat Quadbeck-Seeger

 

 

 

 

 

 

Herzlichst

Ihr

Jürgen Vogler

Quellen: Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ), Artikel von Harald Preuin (8.5.2016):„Der Wolf zermürbt die Schäfer  – Josef Uhlen mehr als 40 Jahren der gute Hirte seiner Herde“ (hier der Link!) und Artikel von Jürgen Ackmann (19.4.2016):„Auf den Wolf vorbereitet – Ein Settruper Schäfer und seine tägliche Arbeit“ (hier der Link!), beide Beiträge abgerufen am 09.5.2016 (ohne Gewähr für verlinkte Inhalte!)

 

Kommentar verfassen