Norwegen: Wolfsmanagement „in Moll“ – 11.571 Jäger bewarben sich um 16 Wolfsjagd-Lizenzen

16 Wölfe sollten bis Ende März 2016 in Norwegen geschossen werden. Aus Herdenschutzgründen, so heißt es offiziell. Darauf bewarben sich laut „theguardian“ 11.571 der rund 200.000 registrierten norwegischen Jäger  –  rechnerisch also 723 Jäger je Wolf. (*1).

Doch damit nicht genug: Auf die geplanten 18 Abschüsse norwegischer Braunbären im selben Zeitraum (Oktober 2015 – März 2016) bewarben sich 10.930 Jäger, gefolgt von 10.820 Jagdlizenzinhabern, die sich für die vorgesehenen Abschüsse der 141 Vielfrasse registrieren ließen.

The Guardian bezeichnet die Jäger in Norwegen infolgedessen als „trigger-happy community of hunters“ (schießfreudige Gemeinschaft von Jägern). Bemerkenswert sind zudem die Äußerungen von Wolfsexperte Petter Wabakken in dem Artikel.

Den vollständigen (engl.) Artikel können Sie hier abrufen!

Anmerkung: Das norwegische Lizenzjagdsystem ist nicht vergleichbar mit dem deutschen Jagdreviersystem. Beiden Ländern gemein scheint jedoch die Neigung zu sein, gewisse wissenschaftliche Fakten zu ignorieren, bzw. erst spät zu akzeptieren, wie zum Beispiel diese hier: hier der Link!

(Quelle: (*1) theguardian, www.theguardian.com, Artikel „More than 11,000 Norwegians line up to shoot 16 wolves“, abgerufen am 27.7.2016, hier der Link!)


 

Kommentar verfassen