Archives

Schweden: Rudel aus Verdacht (z)erschossen

Dieses mit seinen „Schutz“- und Lizenzjagden in den Augen so mancher Lobbygruppe angeblich im Wolfsmanagement so vorbildliche Schweden zeigt nach einer Darstellung eines einschlägigen Jagdforums gerade, dass diese Einschätzung völlig falsch sein dürfte.

Norwegen: Wolfsmanagement “in Moll” – 11.571 Jäger bewarben sich um 16 Wolfsjagd-Lizenzen

16 Wölfe sollten bis Ende März 2016 in Norwegen geschossen werden. Aus Herdenschutzgründen, so heißt es offiziell. Darauf bewarben sich laut “theguardian” 11.571 der rund 200.000 registrierten norwegischen Jäger  –  rechnerisch also 723 Jäger je Wolf. (*1).

Doch damit nicht genug: Auf die geplanten 18 Abschüsse norwegischer Braunbären im selben Zeitraum (Oktober 2015 – März 2016) bewarben sich 10.930 Jäger, gefolgt von 10.820 Jagdlizenzinhabern, die sich für die vorgesehenen Abschüsse der 141 Vielfrasse registrieren ließen.