Fakt oder Fake? Polnischer Jäger (51) Opfer einer Wolfsattacke?

Die Wellen schlagen hoch, doch viel spricht zurzeit dafür, dass es sich um eine „Fake-Meldung“ handelt: In Polen sei angeblich ein erstes Todesopfer, ein 51 Jahre alter Jäger, durch einen Wolfsübergriff zu beklagen. Darüber berichtet die Internetseite „JAWINA“ (steht offenbar für Jagd, Wild und Natur).

Interessant: Ausgerechnet der Präsident des Landesjagdverbands Brandenburg (LJVB), Dr. Dirk-Henner Wellershoff, soll demnach die offenbar noch unbestätigte Meldung über die Junge-Jäger-Whatsapp-Gruppe des LJVB, also über einen „zumindest halboffiziellen Kanal“, weiterverbreitet haben.

Zur JAWINA- Meldung auf der gleichnamigen Webseite geht es hier!


Quelle: JAWINA, www.jawina.de, Beitrag vom 14.2.2017: „Fake News? Gegenüber Meldungen über angebliches Wolfs-Opfer ist Misstrauen angebracht“, abgerufen am 14.2.2017, hier der Link!

Kommentar verfassen