Wolf bei Kirchlinteln überfahren

Kirchlinteln? Da war doch was? Richtig, dort stand man den Wölfen offenbar schon immer etwas kritischer gegenüber. Wilhelm Hogrefe initiierte deshalb bereits im Jahr 2016 in der niedersächsischen Einheitsgemeinde eine “Petition” mit der Überschrift “Wölfe brauchen wir hier nicht” (siehe hier!). Was ist daraus geworden?

Keine Ahnung. Auf die Schnelle ist im Netz nichts darüber zu finden. Die Petition scheint also mit etwa 500 Stimmen nicht nur eine Schnapsidee gewesen, sondern auch eine Bauchlandung geworden zu sein.

Jetzt ist die Gemeinde plötzlich wieder in den Gazetten zu finden. Der traurige Grund: Laut NLWKN wurde dort am Dienstag gegen 4 Uhr morgens an der A 27 ein Wolf tot aufgefunden.

Aber damit nicht genug: Auf der Bundesstraße 4 wurde zwischen den Ausfahrten Heidland und Gamsen am Mittwoch kurz nach Mitternacht zudem eine tote Fähe gefunden. Die Polizei geht in beiden Fällen von einem Verkehrsunfall aus.

Die genaue Todesursache der beiden toten Wölfe wird jetzt im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin untersucht.


Quelle: NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) , Pressemitteilung vom 3.1.2018, abgerufen am 4.1.2018, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)