Archives

Emsländischer Bürgermeister: Wölfe und AfD gehören „beseitigt“.

Der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Aschendorf-Hümmling und hauptamtliche Bürgermeister der Samtgemeinde Sögel im nördlichen Emsland machte neulich auf dem Kreisparteitag seines Verbandes mit dem Wolf und der AfD „kurzen Prozess“. Günter Wigbers befand: „Beide haben bei uns nichts verloren und gehören beseitigt.“ So meldete es jetzt die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ).

FDP und AFD beim Thema Wolf einig?

Das zumindest meldet heute n-tv.de. Demnach will die AFD im Bundestag einen Antrag einreichen, der die Wolfspopulation „regulieren“ und eine “Obergrenze” festlegen soll. Auch die FDP will die Jagd auf den Wolf erlauben. Nach Auskunft der BILD-Zeitung soll der Antrag bereits heute in der Fraktion beschlossen und schon am 2. Februar im Bundestag diskutiert werden.

Die Volksparteien und der Wolf – aktuelle Eindrücke (Teil 1)

Oha, schon wieder 2017! Dieses Jahr ist Wahljahr! Schnell werden deshalb jetzt noch einige halbherzig recherchierte Botschaften unters Volk geschleudert (so kommt es einem zumindest vor). Schließlich müssen auch die unattraktiven Themenfelder, die vielleicht auch nur eine Handvoll Wähler hinterm Ofen hervorlocken, noch politisch „besetzt“ werden. Dabei ist offensichtlich kein Thema zu klein, egal wie relevant es tatsächlich für das große politische Alltagsgeschäft ist. Deshalb nun also auch Wölfe, trotz Trump, Türkei und Terrorismus.