Archives

NOZ-Leserbrief: Ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung

Meine Heimatzeitung, die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ), bot nun (zum wievielten Male eigentlich?) dem Leserbriefschreiber Thomas Listl aus Meppen, einem Akteur mit erkennbar viel Meinung in Relation zur Ahnung, erneut ein Forum für seine Thesen über Wölfe.

Schweiz beantragt Minderung des Schutzstatus des Wolfs

Obwohl in der Schweiz heute nur etwa 3 bis 4 Wolfsrudel (also rd. 30 – 40 Wölfe) gezählt werden, hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) im Auftrag der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK) des Ständerats nun beim Ständigen Ausschuss der Berner Konvention beantragt, den Schutzstatus der “Grauen” künftig nicht mehr in Anhang II «streng geschützt», sondern in Anhang III «geschützt» zu führen.

FDP und AFD beim Thema Wolf einig?

Das zumindest meldet heute n-tv.de. Demnach will die AFD im Bundestag einen Antrag einreichen, der die Wolfspopulation „regulieren“ und eine “Obergrenze” festlegen soll. Auch die FDP will die Jagd auf den Wolf erlauben. Nach Auskunft der BILD-Zeitung soll der Antrag bereits heute in der Fraktion beschlossen und schon am 2. Februar im Bundestag diskutiert werden.

EU-Kommission: Wölfe bleiben weiterhin streng geschützt!

Der Schutzstatzs des Wolfes wird nicht geändert, somit bleiben Wölfe in Europa streng geschützt. Das erklärte EU-Agrarkommissar Phil Hogan auf Anfrage der Neuen Osnabrücker Zeitung. Die Begründung: In weiten Teilen der Europäischen Union sei der Wolf nach wie vor eine gefährdete Art. Eine Bejagung der Tiere bleibt damit verboten.