Archives

ÖJV-Brandenburg: Professor Pfannenstiels Pappkameraden…

Jetzt bezieht auch der Ökologische Jagdverein Brandenburg zu den teils kruden Thesen von Prof. Dr. Pfannenstiel Stellung (WM berichtete, hier!). Jedoch vermutlich anders als es ihm, der kürzlich seine “Weisheiten” u.a. direkt an alle deutschen Jägerpräsidenten verteilt haben soll, lieb sein dürfte. Die Meldung des ÖJV im Wortlaut:

“Es wird Zeit, die Stimmungsmache gegen den Wolf und das staatliche Wolfsmanagement zu beenden”

Zu den Motiven fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker…

Hans-Dieter Pfannenstiel, bis zum Jahr 2008 Hochschullehrer mit dem Schwerpunkt „marine wirbellose Tiere“ und außerdem Verfasser von Artikeln, die in einschlägigen Jagdmagazinen veröffentlicht wurden, will derzeit offenbar nicht nur den „selbsternannten Öko Gurus“ (so nannte er einst GRÜNE-Parteimitglieder – in seinem aktuellen Beitrag spricht er zudem von „Ökofantasten“) beim Thema Wolf die Leviten lesen, sondern augenscheinlich auch gleich allen Präsidenten der Landesjagdverbände und des Deutschen Jagdverbandes sowie dem Deutschen und dem Brandenburger Bauernverband. (*1)

Thüringer Tollhaus

Das Niveau der Wolfsdiskussion verflacht offenbar zunehmend. Aktuelles Beispiel: Thüringen. Da wettert CDU-Politiker Egon Primas scheinbar ungestört: „Wer Wölfe will, kann nach Sibirien fahren“…, Schäfer fordern getreu dem Motto, dass eine starke Behauptung im Zweifel immer noch besser ist als ein schwacher Beweis, mal eben einen pauschalen Ablammausgleich von 30 bis 35 Prozent des Durchschnittswerts und Hans-Dieter Pfannenstiel, ehem. Jagdfunktionär, Jagdautor und in der Wolfswelt bekannt als anerkannter Nichtwolfsexperte (Pfannenstiel ist Fachmann für „marine wirbelloser Tiere“), repräsentiert offenbar sogar noch die „Sicht der Artenschützer” mit den Worten, es spreche wenig gegen ein wolfsfreies Thüringen.