Bundesweite Beobachtung der Wölfe künftig durch Senckenberg und Lupus!

Wie die Sächsische Zeitung auf ihrem Online-Portal „sz-online“ heute mitteilt, wurde das Senckenbergmuseum für Naturkunde in Görlitz mit der Erfassung aller Wolfsvorkommen in Deutschland beauftragt.


Die Mitteilung auf sz-online im Wortlaut:


„Oberlausitzer managen Deutschlands Wölfe


Görlitz/Bonn. Das Senckenbergmuseum für Naturkunde in Görlitz ist mit der Erfassung aller Wolfsvorkommen in Deutschland beauftragt worden.  Die Einrichtung konnte eine Ausschreibung mit dem offiziellen Titel „Dokumentation der Vorkommen und des Managements des Wolfes in Deutschland und Beratung von Bund und Ländern zum Wolf“ für sich entscheiden. Unterstützt werden die Experten unter anderem vom Wildbiologischen Büro Lupus.

Vergeben wurde der Auftrag für die bundesweite Wolfsbeobachtung vom Bundesamt für Naturschutz in Bonn und dem Bundesumweltministerium. Die Dokumentation reicht von Wolfstotfunden über Losungen (Kot) bis hin zu Pfotenabdrücken, Fotofallenbildern und Sichtmeldungen. Wie viel Geld durch die gewonnene Ausschreibung nach Görlitz und in die Oberlausitz fließt, wird am kommenden Mittwoch in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Der Freistaat Sachsen hat 2014 beispielsweise 333 000 Euro ins Wolfsmanagement investiert. (ihe)“


Quelle:  Sächsische Zeitung, www.sz-online.de, Artikel vom 04.02.2016: „Oberlausitzer managen Deutschlands Wölfe“, abgerufen am 4.2.2016, hier der Link!

 

Kommentar verfassen