Archives

Ohrdrufer Wölfin: NABU und BUND klagen gegen Abschusserlaubnis

Die Klage der beiden Naturschutzverbände verschafft der Wölfin etwas Luft. In dem Eilverfahren um den Abschuss der Wölfin auf dem Bundeswehrübungsplatz bei Ohrdruf habe das Gericht zunächst ein achttägiges Moratorium angesetzt. In diesem Zeitraum werde garantiert nicht auf das Tier geschossen, meldete nun die Ostthüringer Zeitung.

Landesamt erteilt Erlaubnis zum Abschuss der Ohrdrufer Wölfin

In Thüringen hat nun das Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz einen Antrag des „Grünen“ Umweltministeriums zum Abschuss der Ohrdrufer Wölfin genehmigt. Der Abschuss des Wolfes – so sehen es die Landeseinrichtungen – ist somit rechtsmäßig. Das meldete heute der MDR.

Thüringen: Grüne Umweltministerin will Ohrdrufer Wölfin erschießen lassen

Nach einem Übergriff am vergangenen Sonntag, bei dem 24 Tiere einer größeren Schafherde getötet wurden, beantragt Thüringens Umweltministerin Siegesmund offenbar den Abschuss des Tieres, dessen Revier auf dem Übungsplatz der Bundeswehr bei der Kleinstadt Ohrdruf am Thüringer Wald liegt, der Ohrdrufer Wölfin.

Ohrdrufer Wölfin soll Fohlen getötet haben

Eine Totgeburt und die Ohrdrufer Wölfin sowie ihr Nachkomme als Nachnutzer? Diese Möglichkeit wird offenbar nicht ernsthaft in Erwägung gezogen. Nein, für die Thüringer Allgemeine steht fest: Die Wölfin von Ohrdruf hat das erste Mal in Thüringen seit ihrem Erscheinen vor fünf Jahren ein Fohlen gerissen.

Ohrdrufer Wolfsmischlinge: Bisher alle Fangversuche erfolglos

Die Fangversuche der Wolf-Hund-Mischlinge bei Ohrdruf waren bisher zwar erfolglos, werden aber mit fünf Kastenfallen und 18 speziellen Fußschlingenfallen fortgesetzt. Gelingt der Fang, sollen die jungen Mischlinge vom Alternativen Bärenpark Worbis im Eichsfeld aufgenommen werden.