Archives

Niedersachsen: Tot aufgefundener Wolf war ein Schussopfer

Nachdem die Polizei zunächst davon ausgegangen war, dass ein bei Dahlem in Niedersachsen tot aufgefundener Wolf von einem Auto angefahren wurde, stellte sich nach Angaben des Wolfsbüros schließlich heraus, dass der Wolf erschossen wurde.

Niedersachsen: Jungwölfin im Heidekreis tot aufgefunden

Das Wolfsbüro beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) informiert (im Wortlaut):

“Junge Wölfin im Heidekreis tot aufgefunden”

Todesursache: Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 71 – Presseinformation vom 8. August 2016

“Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) hat darüber informiert, dass die Polizei am Samstag in der Nähe des Truppenübungsplatzes Munster an der Bundesstraße 71 einen toten Wolf gefunden hat.

„Kurtis“ Schwester ist tot

Wie das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Naturschutz (NLWKN) heute mitteilte, wurde bereits am Sonntagabend im nördlichen Teil des Truppenübungsplatzes Munster die letzten Sommer mit einem Sendehalsband ausgestattete Wolfsfähe mit der wissenschaftlichen Bezeichnung „FT10“ tot aufgefunden.

Sie war die „Schwester“ von Wolfsrüde „Kurti“ (MT6), der Ende April als erster vermeintlich auffälliger Wolf Deutschlands mit offizieller Genehmigung erschossen wurde.