Archives

Phantomdiskussion

Zurzeit wird wieder einmal “ordentlich” Stimmung gegen die freilebenden Wölfe in Deutschland gemacht. Ein dabei häufig benutztes Argument: Die Zahl der Wolfsrisse sei in Deutschland heute mehr als zwanzigmal so hoch wie im Jahr 2002. Verschwiegen wird jedoch häufig: Im selben Zeitraum hat sich die Zahl der Wolfsrudel in Deutschland versiebenundfünfzigfacht! Nicht zuletzt deshalb steht erneut der Vorwurf im Raum, einige Wortführer würden in der Diskussion jegliches Maß verlieren.

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) bestreitet ökologische Bedeutung der Wölfe

Zurzeit scheint irgendjemand für die unqualifiziertesten Äußerungen über die Wölfe in Deutschland einen Preis ausgelobt zu haben. Viele überschlagen sich gerade quasi vor Ehrgeiz bei dem Versuch, den größten Humbug zu verbreiten.

Mein Vorschlag für das entsprechende Finale: Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), bzw. deren Sprecher für Niedersachsen und Bremen, Eckehard Niemann.