Archives

Erneute Verwirrung um Wolfszahlen

Viel Häme erntete der Deutsche Jagdverband (DJV) in den sozialen Medien, nachdem Deutschlandfunk-Reporter Lars Westermann recherchierte, wie der Verband die Zahl von angeblich mehr als 1.000 Wölfen in Deutschland ermittelte (WM berichtete, hier!).

Geisterwölfe? – “Bullshit im Quadrat!”

Andreas Beerlage, Autor des Buches „Wolfsfährten“, schrieb in einem kurz vor Weihnachten auf Fokus-Online veröffentlichten Artikel, es gebe „Geisterwölfe“ in Deutschland. Wölfe also, die quasi von den offiziellen Stellen bewusst verschwiegen werden, was natürlich „Bullshit im Quadrat“ ist.

Gleich mehrere neue Wolfsbücher

In diesem Jahr konnten jeder Büchersammlung über Wölfe gleich mehrere lesenswerte Exemplare hinzugefügt werden. Welche? Nun ja, einige, wie beispielsweise das neue Buch „Wolfsfährten“ von Andreas Beerlage, wurden auf dieser Webseite bereits vorgestellt.

Neues Wolfsbuch: Andreas Beerlages “Wolfsfährten”

Einen Mangel an Neuerscheinungen über die wölfischen Rückkehrer kann man zurzeit im Buchhandel nicht gerade ausmachen. Andreas Beerlage aus Hamburg, freier Journalist mit Schwerpunktthemen aus Natur und Wissenschaft, hat den zuletzt erschienenen Exemplaren nun noch ein weiteres Buch mit dem Titel „Wolfsfährten“ hinzugefügt. Mehr als 15 Jahre folgte Beerlage den zurückgekehrten Beutegreifern in Deutschland. Am Ende, so gesteht er, ist dabei der Zauber, der die Wölfe umgibt, für ihn schlichtweg verflogen.

Ausgestopfter „Kurti“ nun im Lüneburger Museum zu sehen

„Gründlicher kann man sich nicht an der Schöpfung rächen als mit einem solchen Präparat.“ An genau diese Zeile aus dem neuen und lesenswerten Buch „Wolfsfährten“ von Andreas Beerlage (hier!), die der Autor eigentlich dem 1904 in der Lausitz erschossenen „Tiger von Sabrodt“ widmete, musste ich denken, als ich nun das Foto der Ausstellungseröffnung in Lüneburg mit dem Präparat des ersten in Deutschland offiziell “entnommenen” Wolfs sah.