Archives

Das Kontaktbüro “Wölfe in Sachsen” informiert: Zwei neue Wolfsterritorien nachgewiesen

In den Landkreisen Bautzen und Görlitz konnte aktuell jeweils ein neues Wolfsrudel nachgewiesen werden. Bereits seit dem Monitoringjahr (MJ) 2014/15 gab es im Bereich zwischen Löbau und Zittau (LK Görlitz) und seit dem MJ 2016/17 im Bereich der Massenei (LK Bautzen) einzelne Nachweise von Wölfen, ohne dass bisher territoriale Tiere bestätigt werden konnten.

Sachsen: Angefahrener Wolf von Mitarbeiterin des Wolfsbüros versorgt

Offenbar wurde am 8. Januar auf der Kreisstraße K 8481 zwischen Neustadt und Boxberg /O.L. ein Wolf von einer Autofahrerin angefahren. Sie meldete den Vorfall der Polizei, wenig später fand eine Mitarbeiterin des Wolfsbüros das schwer verletzte Tier in der Nähe der Panzerüberfahrt und kümmerte sich um dessen Versorgung.

Sachsen: Kontaktbüro informiert – aktuelle Territorien der Wolfsrudel

Das Kontaktbüro der Wolfsregion Lausitz informiert mit heutigem Datum (im Wortlaut):

Aktuell gibt es in Sachsen 19 bestätigte Wolfsterritorien. Davon liegen 17 Territorien ganz im Freistaat Sachsen und zwei Territorien sind grenzübergreifend: eines zu Brandenburg (SP) und ein weiteres zur Tschechischen Republik (HW). Drei Wolfsterritorien (AH, RZ und Z) haben nur zu einem kleinen Teil ihr Gebiet auf sächsischer Seite und werden daher in den Nachbarländern mitgezählt.

Im letzten Monitoringjahr* 2015/2016 wurden im Freistaat Sachsen 15 Rudel, 3 Paare und ein territoriales Einzeltier nachgewiesen. Somit haben sich im Vergleich zu 2014 in Sachsen fünf neue Rudel (Königshainer Berge, Gohrischheide, Biehain, Cunewalde, Knappenrode) und drei neue Paare (Neustadt, Raschütz, Bernsdorf) etabliert.