Archives

Der Unverbesserliche…

Erneut produzierte sich der niedersächsische Umweltminister nun als “Lautsprecher”. Oder wie es der ehemalige Landwirtschaftsminister des selben Bundeslandes, Christian Meyer, kürzlich nannte, als ‚harter Hund‘. Gegenüber dem NDR äußerte Olaf Lies nämlich jetzt, dass den Ländern seines Erachtens mehr Entscheidungsoptionen im Wolfsmanagement eingeräumt werden müssten.

Wölfe im September

In den letzten Wochen und Monaten ist es vergleichsweise ruhig um unsere deutschen Wölfe geworden. Das ist nicht verwunderlich, denn gerade in den ersten Wochen der Aufzucht des Nachwuchses verhalten sich die Familienverbände gewöhnlich besonders ruhig, fürsorglich und zurückhaltend. Heimlich, wie einige auch sagen. Weniger ruhig und nahezu „unheimlich“ war es jedoch im „Blätterwald“. Immer häufiger forderten Vertreter einschlägiger Verbände zuletzt, den Wolf nun bald endlich bejagen zu dürfen, bzw. die Vorbereitungen dafür zu forcieren. Dabei wurde – wie sich zwischenzeitlich herausstellte – der „auffällige“ und wenig scheue Wanderwolf, der im Frühjahr im westlichen Niedersachsen und den benachbarten Niederlanden für Aufsehen sorgte und dadurch die Diskussionen deutschlandweit anstieß, bereits am 15. April auf der A7 bei Berghof von einem LKW überfahren und tot aufgefunden.