Archives

Abscheulich: Wölfin erschossen und versenkt

Damit dürfte der hinterhältige Kriminelle wohl nicht gerechnet haben: Nachdem er eine Wölfin bei Wittingen (Niedersachsen) erschossen hatte, legte er ihr eine Metallschlinge sowie einem beschwerenden Gegenstand um den Hals und versenkte sie im Elbe-Seitenkanal. Am Sonntagabend gegen 21 Uhr fanden Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes den Kadaver.

Zwei weitere erschossene Wölfe

Heute Vormittag wurde ein weiterer der sechs aus dem Freigelände bei Ludwigsthal im Bayerischen Wald entlaufenen Wölfe getötet. Ein zweiter Wolf, den man vergangenen Samstag im niedersächsischen Landkreis Ammerland bei Vreschen-Bokel in einem Maisfeld tot auffand, wurde – wie sich nun herausstellte – illegal erschossen.

Erneut illegal getöteter Wolf in Brandenburg

Erneut wurde letzten Samstag ein Wolf illegal getötet, erneut in Brandenburg. Bei Siegadel (Dahme-Spreewald) in Südbrandenburg fand ein Pilzsucher, nach Presseangaben gleichzeitig Jagdpächter, das noch warme Tier in seinem Jagdrevier, das Projektil steckte noch in dessen Schulter. Aufgrund des strengen Schutzstatus des Wolfes in Deutschland ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen des Verstoßes gegen das Artenschutzgesetz.