Archives

Illegale Luchstötung: Richter verhängt 3.000 Euro Geldstrafe

Ein Jäger wurde nun wegen Wilderei und illegalem Waffenbesitz vom Amtsgericht Cham zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro verurteilt. Der Richter war überzeugt davon, dass der nun Verurteilte eine Lebendfalle in seinem Jagdrevier aufgestellt und später einen darin gefangenen Luchs mit einer Schusswaffe getötet hatte.

Aktionsplan Wolf in Bayern: “Das Erbe der Vorkämpfer des Naturschutzes bewahren”

Eine seriöse Stellungnahme zum nun vorgelegten bayerischen Aktionsplan Wolf ist nach den Worten von Claus Obermeier, dem Vorstand der Gregor Louisoder Umweltstiftung, auf dem Niveau der internationalen Debatte zum Wolfsmanagement in vielen Punkten offenbar nicht möglich.

„Riesiger Schaden für die internationale Zusammenarbeit im Artenschutz“

Eigentlich schreiben wir auf Wolfsmonitor fast ausschließlich über Wölfe. Doch auch einem anderen großen Beutegreifer, dem Luchs, wird manchmal arg zugesetzt. Luchs „Alus“ zum Beispiel wurde nun im bayerischen Schneizlreuth (Landkreis Berchtesgadener Land) tot aus dem Saalachsee geborgen. Der Kopf und die Vorderpfoten des Tieres waren abgetrennt.

Bestätigt: Erstes Wolfsrudel im Bayerischen Wald

Noch vor wenigen Tagen wurde an dieser Stelle von Claus Obermeier, dem Vorstandschef der Gregor-Louisoder-Umweltstiftung berichtet, der äußerte, er rechne jederzeit mit dem Nachweis des ersten Wolfsrudels in Bayern (hier!). Nur wenige Stunden später wurde der erste Nachweis eines Rudels offiziell bestätigt.

Stiftungschef: Wolfs-Abschusspläne von Minister Christian Schmidt „kontraproduktiv“

Claus Obermeier, Vorstandschef der Gregor-Louisoder-Umweltstiftung, rechnet jederzeit mit dem Nachweis des ersten Wolfsrudels in Bayern. Das wäre der nächste Schritt hin zu einem „Wolfsland Bayern“, nachdem zuletzt sowohl im Bayerischen Wald als auch auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr Wolfspaare nachgewiesen worden waren.