Archives

Die Nachbarschaft von Pferd und Wolf – evolutionär ein alter Hut!

Pferd und Wolf – zwei Welten treffen aufeinander… So möchte zumindest mancher meinen. Doch ursprünglich teilten und teilen sich Pferd und Wolf eine Welt, einen gemeinsamen Lebensraum in freier Natur. Die enorme Anpassungsfähigkeit beider Tierarten ermöglichte es ihnen, die unterschiedlichsten Regionen der Erde zu besiedeln und nebeneinander zu bestehen.

Noch heute finden sich Gebiete wie in Rumänien oder Portugal, in denen Wildpferde und frei lebende Wölfe gemeinsam vorkommen. Gerade diese enorme Anpassungsfähigkeit ließ ihre domestizierten Nachkommen, unsere Hauspferde und -hunde, zu nicht wegzudenkenden Begleitern des Menschen durch alle Epochen der Weltgeschichte werden.

Sind Reiter die modernen Rotkäppchen?

Ganz oben auf dem Speiseplan der Wölfe stehen Huftiere, um es genauer zu sagen: Paarhufer. Pferde sind zwar Huftiere, aber keine Paarhufer. Und nun? Die Frage, die viele Pferdehalter und Reiter seit der natürlichen Verbreitung des Wolfes umtreibt, ist die Frage nach der Sicherheit ihrer grasfressenden Vierbeiner.

Sind artgerecht auf der Weide und im Offenstall gehaltene Pferde in Gefahr, wenn Isegrim der Magen knurrt? Oder schlummern in unseren Pferden noch die Gene ihrer Urpferde, die an die Nachbarschaft mit dem Wolf gewöhnt waren? Können sich Reiter nicht mehr in den Wald trauen, weil sie, wie Rotkäppchen, vom „bösen Wolf“ überrascht werden könnten?

Neuheiten auf Wolfsmonitor

Sollten Sie, liebe Leserinnen und Leser, öfter mal auf dieser Webseite vorbeischauen, ist Ihnen bestimmt bereits aufgefallen, dass sich seit einigen Tagen die Beitragsfotos in ihrer Qualität verändert haben. Oben rechts in jedem Beitrag sehen Sie nun häufiger professionelle Fotos von freilebenden Wölfen in Deutschland.

Der Natur- und Wildtierfotograf Heiko Anders, mit dem ich kürzlich ein Interview führte (hier der Link!), war so freundlich, mir einige seiner tollen Fotos dafür zur Verfügung zu stellen.

Gastautorin Wiebke Wendorff: “Der Wolf. Die Pferde. Und der Herdenschutz.”

Präventionsmaßnahmen für Pferdehalter


Das Stimmungsbild in der Gesellschaft ist in punkto Wolf ebenso breit gefächert wie die verschiedenen Ansprüche und Erwartungshaltungen der jeweiligen Interessengruppen. Im Bemühen um eine bestmögliche Akzeptanz des Wolfes mit all den einhergehenden Herausforderungen, die seine Rückkehr mit sich bringt, entwickelt die Politik der unterschiedlichen Bundesländer im Rahmen von Wolfmanagementplänen, Richtlinien und Konzepten wegweisende Entscheidungsgrundlagen.


Diese sollen, gestützt durch aufklärende Öffentlichkeitsarbeit, gezieltes Monitoring und Optionen für Schadenprävention und -ausgleich, das Konfliktpotenzial zwischen Mensch und Wolf möglichst gering halten.
Doch die Forderungen vor allem der Nutztierhalter und zunehmend nun auch von Akteuren der Pferdebranche werden immer lauter.

Wölfe auf der Pferd & Jagd 2015

Auf der diesjährigen Messe „Pferd & Jagd“, die nach eigenen Angaben größte Messe dieser Art in Europa, war die Rückkehr der Wölfe ein Fokusthema.


An zwei Messetagen stellte Wiebke Wendorff ihre kürzlich erschienene Bestandsaufnahme „Pferd und Wolf – Alte Bekannte – neue Gefahr?“ (*1) vor. Am Samstag und Sonntag präsentierte das Profi-Magazin „Pferdebetrieb“ unter der Moderation des Chefredakteurs Guido Krisam zwei Podiumsdiskussionen zum Thema. Wolfsmonitor war am letzten Messetag vor Ort.