Archives

Wolfsschutzverein: Beunruhigende Vorgänge im Gebiet der Goldenstedter Wölfin

Jan Olsson, Vorsitzender des Wolfsschutzvereins “W-I-S-Z-V”, informiert aktuell auf der Vereinshomepage über beunruhigende Vorgänge im Gebiet des Goldenstedter Wolfsrudels. So konnte der Verein beispielsweise nur noch zwei der insgesamt vier gemeldeten Jungwölfe nachweisen. Offenbar wurden außerdem Schießübungen einer Person mit einer Armbrust auf eine Zielscheibe im Wolfsgebiet festgestellt.

Neuer Wolfsschutzverein: Keine übersprungenen Wolfsschutzzäune in den Kreisen Diepholz und Vechta

Jan Olsson, in Wolfskreisen bekannt geworden als Urheber der Online-Petition mit dem Namen „Mit dem Menschen! – Für den Wolf!“ zur Rettung der Goldenstedter Wölfin, hatte in der letzten Woche Gelegenheit, als neuer Vorsitzender des Vereins „Wolf- Informations- und Schutz-Zentrum- Vechta e.V. (W-I-S-Z-V)” mit Almut Kottwitz, Niedersachsens Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz in Hannover, zu sprechen.

Goldenstedter Wölfin jetzt Wolfsmutter

Offenbar ist die als Goldenstedter Wölfin bekannt gewordene Barnstorfer Fähe nun Muttertier eines Rudels im Landkreis Diepholz. Darauf deutet ein Fotofallennachweis einer laktierenden Fähe in der Region hin. Außerdem gibt es “Reproduktionshinweise” auf dem Schießplatz Rheinmetall und im Raum Schneverdingen.

Neuer Wolfsschutzverein im niedersächsischen Vechta

In Vechta hat sich ein Verein mit dem Namen „Wolf-Informations-und Schutz-Zentrum-Vechta e.V.“ (W-I-S-Z-V) gegründet. Erster Vorsitzender ist Jan Olsson, vielen Wolfsfreunden bekannt als Initiator der Petition „Mit dem Menschen! – Für den Wolf!“ zur Rettung der Goldenstedter Wölfin (hier! + hier!).

3 Antworten von Ludger Schomaker, NABU-Vorsitzender in Barnstorf

Ludger Schomaker, gelernter Landwirt und Umweltschutztechniker, ist NABU- Vorsitzender in Barnstorf, der Region also, in der die weithin bekannte Goldenstedter Wölfin (auch als Barnstorfer Wolfsfähe bekannt) heimisch ist. Die Wölfin erlangte überregionale Bekanntheit, weil sie für zahlreiche Übergriffe auf Nutztiere verantwortlich gemacht wurde und weil über 70.000 Teilnehmer einer Petition sich – trotz dieser Übergriffe – für die Wölfin und einen verbesserten Herdenschutz in der Region Vechta aussprachen.

Bringen Wölfe ihren Welpen das Überwinden von Herdenschutz-Zäunen bei?

„Wenn die Wölfin den Trick raus hat und den (elektrischen – Anm.d.R.) Zaun überwindet, gibt sie diese Erfahrungen an ihre Welpen weiter“, wird der niedersächsische Landtagsabgeordnete und Präsident des Zentralverbandes der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden in Niedersachsen (ZJEN), Hans-Heinrich Ehlen, am 11. April in der Lingener Tagespost (NOZ) zitiert.